Hessen Logo Hessisches Ministerium des Innern und für Sport English| hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

"ePass" - Der neue Reisepass mit biometrischen Merkmalen

Abbildung ePass

Zur Einreise in bestimmte Staaten benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass. Über die Einreisebestimmungen weltweit informiert das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite www.auswaertiges-amt.de oder telefonisch unter 030-50 00 20 00. In Zweifelsfällen empfiehlt sich eine Anfrage bei einer diplomatischen Vertretung des betreffenden Staates.

Seit 1. November 2005 hat die Bundesrepublik Deutschland als eines der ersten EU-Länder den elektronischen Reisepass (kurz: ePass) mit biometrischen Daten eingeführt.

Im ePass sind personen -und dokumentenbezogene Daten gespeichert:

  • zur Person: Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit
  • zum Dokument: Seriennummer, ausstellender Staat, Dokumententyp und Gültigkeitsdatum.

Außerdem sind im ePass sogenannte biometrische Daten gespeichert:

  • im ePass der ersten Generation (Antragsdatum bis 31. Oktober 2007) das Passfoto
  • im ePass der zweiten Generation (Antragsdatum ab 1. November 2007) das Passfoto und zwei Fingerabdrücke.

Mit dem ePass wird ein Höchststand an Fälschungssicherheit erreicht. Auch die Sicherheit vor dem Missbrauch echter Pässe durch andere Personen als den Passinhaber wird erhöht: Der Chip erlaubt eine elektronische Überprüfung, ob der Nutzer des Dokuments tatsächlich der Passinhaber ist.

Der ePass wird von der Wohnortgemeinde ausgestellt. Ein zehn Jahre gültiger ePass kostet 59,- Euro. Für einen sechs Jahre gültigen ePass, der Personen ausgestellt wird, die das 24. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, beträgt die Gebühr 37,50 Euro.

Auch die vor dem 1. November 2005 ausgestellten Pässe behalten ihre vorgesehene Gültigkeit. Den Inhabern alter, aber noch gültiger Pässe entstehen im Reiseverkehr keine Nachteile.

Weitere ausführliche Informationen zum Thema „ePass“ erhalten Sie auch im Internetangebot des Bundesministeriums des Innern unter www.ePass.de.

Um in Eilfällen ein Reisedokument in kurzer Zeit zu erhalten, gibt es die Möglichkeit der Ausstellung des maschinenlesbaren Expresspasses. Dieser ist bei Passbehörden innerhalb von 72 Stunden zu erhalten. Für die Ausstellung im Expressverfahren wird eine zusätzliche Gebühr von 32,- Euro verlangt.

Kann ein Reisepass auch im Expressverfahren nicht rechtzeitig bis zum erstmaligen Gebrauch ausgehändigt werden, kann ein vorläufiger Reisepass (26,- Euro) ausgestellt werden. Wichtiger Hinweis: Aufgrund geänderter Einreisebestimmungen der USA müssen ab 1. Mai 2006 deutsche Bürger, die nur vorläufige (grüne) Reisepässe besitzen, bei der Einreise in die USA zusätzlich ein Visum vorlegen. Näheres im Link „USA-Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige“ oder auf der o.g. Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Für Vielreisende bietet sich die Beantragung eines ePasses mit 48 Seiten an. Die zusätzliche Gebühr für diese Sonderform des Reisepasses beträgt 22,- Euro.

© 2016 Hessisches Ministerium des Innern und für Sport. Friedrich-Ebert-Allee 12 . 65185 Wiesbaden

Downloads

Links